Tierforschung ist umstritten, aber wichtig

"Tierforschung ist seit langem ein heißes Thema, das die Frage aufwirft, ob es in Ordnung ist, medizinische Fortschritte bei Tieren zu testen, wenn es Tausenden von Menschen auf der ganzen Linie hilft. Es ist sicherlich eine belastete Frage, und eine davon Englisch: emagazine.credit-suisse.com/app/art ... = 157 & lang = en Experten, die ihr Leben dem Studium von Tierärzten gewidmet haben, könnten eher argumentieren, dass das Testen von Labortieren verabscheuungswürdig und unmoralisch ist Tierärzte - sie müssen die Tierarztschule besuchen, die Prüfung zum Veterinäramt ablegen (auch bekannt als NAVLE-Prüfung) - aber vor allem haben diese Menschen eine unsterbliche Liebe für Tiere, und der Gedanke, dass ein Test an ihnen durchgeführt wird, ist einfach inakzeptabel.


Auf der anderen Seite haben Sie Ärzte und Forscher, die ihr Leben und ihre Karriere gleichermaßen dem Fortschritt der medizinischen Wissenschaft gewidmet haben, und für sie ist Tierversuche einfach ein Teil der Gleichung. Wenn es keine Labortiere gäbe, hätten Ärzte keine praktischen Kenntnisse über Antibiotika, Impfungen, Chemotherapie, Bluttransfusionen oder viele andere alltägliche medizinische Praktiken. Und zwischendurch gibt es all die Leute, die nicht in beiden Bereichen arbeiten, sondern nur eine Meinung haben. Das durchdringende Gefühl für die meisten Menschen scheint zu sein, dass Tierforschung für den Fortschritt der Wissenschaft notwendig ist, solange die Tiere menschlich behandelt werden.

Egal, wo Sie gerade stehen, es ist unmöglich, einige der wirklich bemerkenswerten Forschungsfunde zu ignorieren, die durch die Verwendung von Tieren als Testobjekte entstanden sind. In China beispielsweise gelang es Forschern unter der Leitung von Dr. Zheng Xiaoxiang, einen Affen so zu trainieren, dass er einen Roboterarm und eine Roboterhand nur mit seinem Gehirn effektiv kontrollieren kann. Noch beeindruckender ist, dass sie herausgefunden haben, dass die Affen eine feinmotorische Kontrolle erreichen können, wobei sie einzelne Finger autonom voneinander ausnutzen können und nicht nur die ganze Hand bewegen.

Die Affen werden in ein Gerät gesteckt, das die Elektroden mit den Mikrochips der Affen verbindet, die elektrochemische Signale vom Gehirn erhalten, die den Arm steuern. Wenn ein Affe die gegebene Aufgabe erfolgreich abschließt, wird er oder sie mit einem Saftgetränk im klassischen Pawlowschen Paradigma belohnt.

Dieser besondere wissenschaftliche Fortschritt könnte die Lebensqualität einiger Amputierter, die Roboterprothetik erhalten könnten, erheblich verbessern, was dank dieser Forschung ihre verlorene Gliedmaße funktionell ersetzen könnte. Tierforschung ist sicherlich ein hartes Thema, und die Linien der moralisch akzeptablen Praxis werden oft willkürlich gezogen, was zur Beibehaltung des Streits führt. Aber ob Sie hart für die NAVLE-Prüfung lernen, biomedizinische High-End-Forschung betreiben oder nur einen Hund zu Hause haben, den Sie lieben, eines scheint klar zu sein. Tiere können unsere Partner bei der Entdeckung von Fortschritten sowohl für Menschen als auch für Nicht-Menschen sein, aber wir müssen sicher sein, dass wir nie mehr Schaden anrichten als Gutes im größeren Sinne, wenn wir unsere pelzigen Freunde studieren. "

Tidak ada komentar untuk "Tierforschung ist umstritten, aber wichtig"

Berlangganan via Email