Hundepflege - Die Grundlagen der Ernährung

"Hundebesitzer fragen ständig nach der Ernährung ihres Hundes. Es gibt Hunderte von Entscheidungen, die getroffen werden müssen, wenn es darum geht, welche Art von Futter sie ihren Haustieren geben. Unten sind die grundlegenden Ernährungsbedürfnisse, die Ihr Hund braucht.

 Die Grundlagen

 Sie müssen Ihrem Hund eine Diät geben, die eine ausgewogene Menge an Proteinen, Vitaminen, Fetten, Mineralien und Kohlenhydraten enthält. Neben dem Essen ist es auch wichtig, dass Sie ihnen jeden Tag sauberes Trinkwasser geben. Dies hilft Giftstoffe ausspülen und hilft den Hund zu hydratisieren. Den Hund mit den richtigen Nährstoffen zu versorgen, kann helfen, sie gesünder zu halten und länger zu leben.


 Inhaltsstoffliste

 Kohlenhydrate

 Dies wirkt wie Kraftstoff. Wenn Kohlenhydrate verdaut werden, werden sie zu Zucker und Glukose, die ein Hauptbestandteil unseres Körpers für Energie ist. Im Gegensatz zu Menschen, Hunde konvertieren Kohlenhydrate leichter während der Verdauung, so dass sie wirklich nicht viel Kohlenhydrate benötigen. Zu viel Kohlenhydrate können dazu führen, dass sie zu groß werden und gesundheitliche Probleme haben. Sie können Ihrem Hund Reis, Weizen, Mais, Hafer und Gerste als Kohlenhydratquelle geben.

 Eiweiß

 Hunde leben natürlich von Protein. Wilde Hunde wie Wölfe jagen andere Tiere als Nahrung und essen hauptsächlich Protein in ihrer Ernährung. Dies ist wichtig für die Reparatur und das Wachstum von Geweben, die Zellintegrität, Körperflüssigkeiten, Enzyme, Immunelemente und wichtige Aminosäuren. Nicht alle Fleischsorten haben die gleiche Aminosäurekombination. Manche sind in bestimmten Fällen besser als andere, also erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, wenn Sie Ihrem Hund eine vollständige Fleischdiät geben. Zum Beispiel können Krankheiten wie dm bei Hunden, Arthritis und Gelenkprobleme dazu führen, dass der Hund Probleme hat, wenn er zu viel Protein isst. Wählen Sie Fleischstücke von Rind, Lamm, Schwein, Huhn und sogar Fisch.

 Fette

 Sie könnten denken, dass das Geben Ihres Hundefettes eine schlechte Idee ist. Schließlich würden unsere Ärzte uns sagen, dass wir uns davon fernhalten sollten, um gesundheitliche Probleme zu vermeiden. Aber Fette spielen tatsächlich eine wichtige Rolle, wenn es um die Ernährung geht. Es ist eine Form von zusätzlicher Energie. Es ist wichtig, essentielle Fettsäuren in der Nahrung zu haben, die helfen, für eine Reihe von Stoffwechselfunktionen in Untereinheiten aufzuspalten. Fette geben Ihrem Hund auch eine gute Körperform und helfen, sie warm zu halten.

 Vitamine und Mineralien

 Um es einfacher zu machen, gibt es Nahrungsergänzungsmittel in den meisten Tierhandlungen oder sogar Tierkliniken, die alle Vitamine und Mineralien enthalten, die Ihr Hund braucht. Hunde, die selbstgemachtes Hundefutter zu sich nehmen, benötigen möglicherweise mehr Futter im Vergleich zu Hunden, denen vorgemischtes Hundefutter verabreicht wird. Außerdem helfen Nahrungsergänzungsmittel, die Chancen zu minimieren, dass der Hund an einer Reihe von Krankheiten erkrankt, nämlich an Hunden, Herzproblemen und sogar Wachstumsproblemen bei Welpen. "

Berlangganan via Email