Das felsige Abenteuer Der Spiegel und der Welpe

"Erwacht aus den Träumen sonniger Felder und dem kühlen Wind in meinem Gesicht, war ich etwas irritiert. Es war irgendwann am Nachmittag, und das letzte, woran ich mich erinnere, war die Suche nach einem Platz zum Baden in der Sonne. Die Vorhänge waren zugezogen über meinem üblichen Platz, so musste ich einen anderen finden, der mich in das Ersatzschlafzimmer führte, das der alte Mann vergessen zu haben scheint. Es war ein Ort, der einen blassen und farblosen Geruch besaß. Einige alte Möbel, die um ein einfaches Bett vollgestopft sind Ich sah einen Punkt Sonne durch das Fenster spähen.

Aber jetzt hat sich die Sonne bewegt und einen anderen im Raum enthüllt. Ich konnte die Form sehen, aber es gab keinen Geruch oder Ton, um zu beweisen, dass es da war. Dahinter schien die Sonne durch ein anderes Fenster und machte den Raum noch heller. Meine ganze Atmosphäre schien sich verändert zu haben, während ich schlief!


Ich sprang auf und bellte eine Warnung, um es wissen zu lassen, dass ich dort war. Als ich mich bewegte, sprang es auf und starrte mich an. Als ich mich bewegte, um mich darum zu drehen, bewegte es sich mit mir. Unerbittlich schien die Erscheinung jede meiner Bewegungen zu kopieren. Ich wagte nicht, meine Augen von der Kreatur abzuwenden. Kleiner als ich, war das Biest viel weiter weg als ich zuerst dachte. Es war fast so, als wäre es in einem Flur.

Ich hüpfte vom Bett und bellte und knurrte, um den alten Mann zu warnen, dass es noch eine andere Kreatur im Haus gab. Ich floh auf der Suche nach dem alten Mann aus dem Zimmer und hoffte, dass er in der Lage sein würde, die geheimnisvolle Kreatur herauszufinden.

Als ich den Raum verließ, schaute ich zurück, um zu sehen, ob jemand folgte. Aber ich war allein, genau wie meine Nase bestätigte. Gut, vielleicht bleibt es verborgen, bis ich den alten Mann hier drinnen habe. Meine Nägel knallten den Gang mit radikaler Geschwindigkeit hinunter, was mein Herz auf Herz und Nieren prüfte.

Ich sprang auf das Bett und erzählte dem alten Mann von der Kreatur. Natürlich war ich etwas hysterisch, also klang es vielleicht ein bisschen so: "Muffin, wow, ahaahhha!" "Sobald ich etwas Gelassenheit erreicht hatte, kam es klar genug heraus, dass der alte Mann hätte verstehen müssen. Aber er rutschte mich nur von seinem Gesicht weg (mein Atem war nicht so schlimm) und fuhr fort, sein Nickerchen zu machen.

Dies war keine Zeit für ein Nickerchen. Es war Zeit, den Eindringling zu fangen! Er würde nichts von meiner schmeichelnden und kalten Nasenbehandlung haben und benutzte sein Kissen, um eine Barriere zwischen uns beiden zu schaffen. Normalerweise würde es die spielerischen Spiele stoppen, aber das war kein Spiel für mich. Ich meinte es ernst und würde es ihm beweisen müssen. Ich sprang über das Kissen und auf seine Brust, um mit dem Lecken fortzufahren. Das bringt ihn immer auf, und das war keine Ausnahme.

Obwohl er desorientiert war, konnte der alte Mann sein zusätzliches Bein ergreifen, um ihm beim Stehen zu helfen. Ich sprang und sagte ihm, er solle mir folgen, denn ich kannte den Weg. Langsam mit den Nachwirkungen seines Schlafes, gelang es mir, zwischen den beiden Zimmern hin und her zu laufen, bevor er das Ziel erreichte. Aber als wir eintraten, waren wir alleine. Ich sah mich um, dann nach ihm. Er starrte mich nur an, und Irritation schien in seinem Ausdruck zu wachsen.

Ich musste ihm den Ausländer zeigen, wenn auch nur um zu beweisen, dass ich Wolf nicht weinte. Ich umkreiste den Raum und suchte nach Geruch und Geräusch, aber die Kreatur war nicht zu sehen. Dann fiel mir ein, dass es wahrscheinlich das Bett genoss, das ich ungeschützt hatte. Vielleicht hatte es die ganze Zeit gewollt und wartete nur darauf, dass ich ging.

Ich sprang auf und sah mich um. Und siehe, da war es und starrte mich direkt von seinem Flur aus an. Ich rief dem alten Mann zu, er solle auch kommen. Widerstrebend näherte er sich, und neben dem ersten erschien auch noch eine Erscheinung. Dieser war viel größer als der erste und sah erstaunlich ähnlich aus ...

Das Deckenlicht flackerte auf, und ich sah, dass der alte Mann sich verdoppelt hatte. Er stand neben mir, stand aber auch neben der anderen Kreatur in einiger Entfernung. Ich sprang vom Bett, zuerst verwirrt. Ich ging auf den Flur und bemerkte, dass die Kreatur sich mir näherte. Als wir uns erreichten, drückte ich meine Nase gegen das Spiegelbild. Ich glaube, selbst ich erkenne mich von Zeit zu Zeit nicht wieder. "

Tidak ada komentar untuk "Das felsige Abenteuer Der Spiegel und der Welpe"

Berlangganan via Email